Gut zu wissen

Gut zu wissen

          

Unsere Empfehlung für die Zubereitung eines dunklen Oolong oder Felsentees.

 

Für Felsentees bevorzuge ich Yixing Kännchen oder Kännchen aus ähnlich atmungsaktivem Material, damit der Tee sein Aroma mit dem Sauerstoff verbinden und sich noch besser entfalten kann.


Die Form des Kännchen sollte natürlich mit der Form der Teeblätter passen, damit sie den Blättern einen optimalen Platz bieten kann. D.h. eine flache Kanne für längliche Teeblätter; eine runde für die kugelig gerollten Blätter.





Eine kurze Vorführung des Kungfu (Gongfu) Cha / 工夫茶 - Diese ist eine vereinfachte Version, damit man sie auch leicht zu Hause nachmachen kann.


Die Geschichte von Kungfu Cha stammt aus der Song Dynastie und gehört zur alltäglichen Teekultur in der Chaoshan Region (Guangdong Provinz). Zu der authentischen Zeremonie gehört noch eine kleine Wasserkanne mit einem lange Handgriff und ein Holzkohlestövchen (zum Wasserkochen und es warm zu halten).


Ein kleines Yixing Kännchen und 2 - 4 Teeschälchen gehören natürlich zu einer Standardausstattung. Krug oder Pitcher ist nicht notwendig.


In diesem Zubereitungsstil trinkt man oft Tie Guan Yin (egal ob grün oder geröstet).





Für Anfänger ist es nie ganz so leicht sich für das richtige Geschirr zu entscheiden. Ein Gaiwan ist nach meiner Meinung der praktischste Gegenstand für eine Teezeremonie. Am Besten ist er aus Porzellan. :)

Gaiwan ist ein 3-teiliges Set mit einer Decke, einer Tasse und einem Untersetzer. Man kann ihn als Tasse oder Teezubereiter nehmen. Sehr leicht zu reinigen und ist für alle Tees geeignet. Wenn aus Porzellan ist, wäre natürlich noch praktischer, weil es immer nach der Spülen geschmacksneutral bleibt. In diesem Video zeige ich Euch, wie man Gaiwan als Teezubereiter bedienen kann.

Ein Riechbecher wird oft benutzt um das Aroma des Tees einzufangen. Denn durch seine längliche Form hält er länger das Aroma und man kann dieses so noch ausgiebiger mit seinem Geruchssinn genießen. Es muß aber auch kein Riechbercher sein; wenn man gerade keinen zur Hand hat, kann man auch das Aroma sehr schöne am Tassenboden nach dem trinken des Tees genießen.





Wie bei Felsen Tees, braucht auch ein Pu Erh eine atmungsaktive Teekanne, z.B. aus Ton oder Keramik. Dieses ermöglicht den Luftaustausch zwischen dem Tee im Inneren der Kanne und seiner äußerlichen Umgebung, und unterstützt dabei den Geschmack des Tees noch besser freizusetzen. Zusätzlich hilft das Material, danke seiner porösen Eigenschaft die Temperatur in der Teekanne besser zu halten.


Eine oft gestellte Frage ist, wie man den Pu Erh Kuchen oder Tuocha abbrechen soll. Am Besten fängt man von außen an und arbeitet sich dann langsam nach innen. Denn normalerweise ist der Tee in Zentrumsnähe des Kuchens dicker und stärker komprimiert, und dauert daher auch länger zu reifen. Pu Erh hat eigentlich keine exakte Haltbarkeitsbeschränkung, solange er fern ab von Feuchtigkeit und in einer sauberen und gut-zirkulierten Umgebung gelagert wird. Viele Pu Erh Liebhaber sind sehr von den Änderungen des Geschmacks und Charakters während der Reifung (Lagerung) fasziniert und begeistert, sowie bei Wein und Käse.






In diesem Video, spielt Yinzhen (Silver Needle) die Hauptrolle. Nach meiner Erfahrung, bilden die folgende Punkte die Grundpfeiler zur Zubereitungsempfehlung unseres Yinzhen:

  • gießen Sie den ersten Aufguss bitte NICHT weg
  • fangen Sie direkt mit 85°C für den ersten Aufguss an und lassen den Tee ca. 1 min ziehen
  • bleiben Sie bei 85°C für die weiteren Aufgüsse
  • verlängern Sie die Ziehzeiten bei weiterern Aufgüsse immer um ca. 1 min

Erster Aufguss:
Das Wasser zu 100°C kochen, um es dann in einen Glaskrug umzufüllen, welcher auf einem kühlen Steinplatten steht. Die Steinfliese habe ich als "Kühlfläche" gewählt, um den Prozess zu beschleunigen. Für einen detaillierten Vergleich zum Abkühlen der Wassertemperatur klicken Sie bitte auf diesen Link.

Zweiter Aufguss:
In der Zwischenzeit ist unser Wasser auch in dem Wasserkocher auf die gewünschte Temperatur abgekühlt, und so kann man es direkt für den 2. Aufguss verwenden.

 

Weitere Aufgüsse sind natürlich auch möglich!