Die Zeichen des Herbstes

Veröffentlicht am von

Die Zeichen des Herbstes

Die Zeichen des Herbstes

Offiziell fängt der Herbst erst am 22. September an, aber laut dem chinesischen Mondkalender hat der Herbst längst schon begonnen. Wenn ich morgens die Sonnerstrahlen durch das Fenster meines Wintergarten beobachte, steht sie schon ziemlich lang und schräg. Die Temperatur ist momentan sehr angenehm; unter der Sonne ist jedoch immer noch ziemlich warm. Frühmorgens und Abends wird es aber kühl.

Heute morgen habe ich ein Spielzeug, das ich vor Jahren gekauft hatte, ausgegraben. Es ist ein kleines Ton-Gefäß mit einem Holzstab um die trockene Teeblätter über der Holzkohle zu rösten und so das Aroma hervorzuheben.

So habe ich mir heute Morgen den Lao Cong Shui Xian zur Saison-Eröffnung (für mich) gegönnt.

Da morgen auch meine Meditationszeit ist, habe ich schon die glühende Holzkohle für meine Tea-Session in der Zwischenzeit vorbereitet und Wasser auf der Kohle gekocht. Vorsichtig füllte ich eine reichliche Menge für einen Kännchen Lao Cong Shui Xian in das Gefäß ein um es langsam auf der Kohle zu "grillen" oder "rösten". Ein Bisschen wie beim Marschmallow grillen. Es darf nicht zu heiß sein, aber auch nicht zu schwach. Man soll sich konzentrieren und immer das Gefäß zur Nase bringen um das Aroma zu kontrollieren. Als das Aroma in meiner Nase stimmte, habe ich es zur Seite gestellt und das Kännchen erwärmt. Zum Schluss, bevor ich die Teeblätter in das Kännchen umfüllte, erwärmte ich nochmal die Teeblätter kurz auf. Was soll ich sagen… das Aroma hatte die Luft im Raum schon längst gefüllt.

Und dann war der erste Aufguss im chinesischen Herbst so weit.... die erste Tasse Tee... mmm...
Teeleben-0109-1

Kommentare: 0
Mehr über: Lao Cong, Shui Xian

Das Schreiben von Kommentaren ist nur für registrierte Benutzer möglich.
Anmelden und Kommentar schreiben Jetzt registrieren